Aktuelle Gefühlslage.

Posted on

 

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht. Sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Ich bin müde, kraftlos. Warum weiß ich garnicht so wirklich. Das Wetter ist grau und nass. Man schiebt sein Befinden ja schnell auf’s Wetter. Aber ist es wirklich das Wetter?

Ich habe seit Wochen Kopfschmerzen. Und die kommen vom Vielen Nachdenken, das spür ich.

Ich glaube das alles hat einen Grund, es belastet mich, dass ich vor meinen Mitmenschen nie 100% ICH bin und das bringt mich ständig zum Grübeln. Dieses Verstellen. Warum geht das nicht einfach abzustellen. Ich weiß es nicht.

Jetzt aber mal was positives, es ist im letzten halben Jahr schon deutlich besser geworden. Doch je mehr man sich über seine Lebensprozesse Gedanken macht und sich mit der eigenen Selbstfindung beschäftigt desto belastender ist es wenn man sich trotzdem wieder in irgendeiner Situation verstellt hat. Wozu denn. So überflüssig eigentlich…

Ich bewundere ja die Authentischen und die, die alles gerade raus sagen was sie denken. Sie sind mir tausend mal lieber als diejenigen bei denen man spürt sie verstellen sich oder sind in irgendeiner Art aufgesetzt. Was soll ich sagen, leider muss ich mich ja auch eher zu der letzteren Gruppe dazu zählen aber immerhin arbeite ich daran, nicht mehr so zu sein. Täglich arbeite ich daran.

Wo ist meine Motivation hin, auch das frage ich mich gerade. Befinde mich in einem Tief aber glücklicher Weise gibt es da zwei Lichtblicke. Zum einen meine tägliche Arbeit, die alles für mich ist und mir unheimlich Spaß macht. Ich bin jeden Tag dankbar dafür. Zum anderen ist im September eine Reise nach Griechenland geplant. Ich liebe ja das Vereisen und beschäftige mich täglich damit.

Das gleiche Leben ist am Meer ein ganz anderes.

Es gibt so viel MEER auf dieser Erde. Schade, dass nicht jeder am Meer wohnen kann. Na gut, jeder will das sicher garnicht aber ich möchte es schon gern. Deshalb, so ein weiterer Lichtblick für mein Leben: irgendwann lebe ich am Meer <3

Viel Nachdenken finde ich ja garnicht schlimm. So bin ich seit mir das Leben einen geliebten Menschen genommen hat und so werde ich immer sein. Was mich zur Zeit eher belastet sind die körperlichen Symptome wie Kopfschmerzen und Müdigkeit. Ich komm früh wieder schlecht raus… So ein richtiges Tief halt.

Ich hab so viele Ideen vor allem Kreatives für die Zukunft, deshalb hoffe ich die nächsten Sonnenstrahlen holen mich wieder raus aus meinem Tief und dann gehts in die Umsetzung. Und wieder gehts ums Wetter. Oh man. Naja, Macht der Gewohnheit aber die Gewohnheiten versuche ich ja gerade zu durchbrechen. Hat auch an einigen Punkten schon echt gut geklappt…

Bis zum nächsten Hoch!

Melli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.