The magic of Bali

Es wird Herbst in Deutschland. Heute ist es grau und nass draußen. Ich denke an Bali zurück. Jeden Tag, aber heute besonders. Was hat diese Insel mit mir gemacht… Ich versuche dieses Gefühl mal in Worte zu fassen:

Die Welt ist gut. Lebe bewusst, achte auf Dich und tue Dir jeden Tag etwas Gutes. Sei dankbar für alles was du hast und was dir gegeben wird. Schau nach vorn und lass Dich doch von rückblickend banalen Dingen nicht so runterziehen. Klar ist das immer leicht gesagt aber sich im Moment darüber bewusst zu werden, kann helfen schneller wieder raus zu finden.

Bevor ich nach Bali kam, las ich überall im Internet dass ich zu einer Touristenhochsaison da sein werde. Umso erstaunter war ich dann vor Ort, denn von all dem Trubel bekam ich kaum was mit. Ganz im Gegenteil ich besuchte so viele Orte an denen ich wunderbar abschalten konnte in der Natur und an denen kaum oder keine Menschen waren. Wenn man dann mal an einem dieser wunderschönen Spots war und doch jemand dazu kam war das eher sehr angenehm denn man konnte den einzigartigen Moment teilen. Ich mochte solche Begegnungen sehr. Oft tauschte man sich über weitere Tipps zu schönen Orten aus oder erfuhr von spannenden Reiseerlebnissen.

Am Aussichtspunkt des Atuh Beach traf ich 3 Mädels aus Belgien. Sie waren das 7. Mal in Bali. Über Ihre Tipps freute ich mich sehr. Auch ich konnte den Mädels die Angst nehmen, denn sie wollten weiter nach Amed waren aber unsicher wegen des Vulkanausbruchs. Der Ausbruch war allerdings schon ein paar Tage her und der Ort meiner Meinung nach sowieso weit genug entfernt und so konnte ich sie ermutigen, diesen tollen Ort vor Abreise doch noch zu besuchen.

Wenn man sich am Aussichtspunkt des Atuh Beach befindet fühlt man sich unheimlich zufrieden, die Aussicht macht einfach glücklich.

Der Aufenthalt in Amed war für mich etwas ganz besonderes, denn dort war ich den Einheimischen so nahe und ihr Leben so authentisch mitzubekommen war absolut spannend für mich. Genaueres dazu aber in einem separaten Beitrag. Nur so viel: es macht so viel mit einem, umgeben von so freundlichen Menschen zu sein, die Dir so viel geben aber dafür nichts erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.