Du kannst das Leben leicht nehmen – Schwerelos in Tirol

Ein atemberaubender Tripp liegt hinter mir. Eine Reise in die Alpen. Das Ziel: ein Paragliding Flug.

Doch der Flug war nur einer von vielen schönen Momenten während der Reise.

Bereits die Fahrt nach Österreich war so angenehm und voller Vorfreude. Gestartet vor Sonnenaufgang nahmen wir während der Autofahrt sehr bewusst war wie der Tag langsam zum Leben erweckte. Das war schön, denn das hatte ich lange nicht mehr so hautnah mitbekommen… Die Fahrt war inspirierend und lustig, denn ich war unterwegs mit meiner tollen Cousine, mit welcher ich mich bereits seit Kindertagen super verstehe. Als wir langsam die Alpen im Blickfeld hatten wurde die Freude immer größer.

Angekommen im Tiroler Stubaital checkten wir kurz in unserer Pension ein und machten uns auf den Weg zum Stubaitaler Gletscher. Mit dem Lift gings bis nach oben und was soll ich sagen – die Berge – der Schnee – der blaue Himmel – es war atemberaubend schön. Wir legten uns in eine Sonnenliege und uns beiden war schon in diesem Moment klar – dieser Tripp hat sich sowas von gelohnt. Der Ausblick ließ einen sofort in einen Erholungsmodus fallen und alles schien plötzlich so leicht. Wir haben den Nachmittag dort ausklingen lassen. Als wir wieder im Tal ankamen machten wir ein kurzen Break in der Pension, um am Abend nochmal in einem gemütlichen Gasthof zu Abend zu essen.

Am nächsten morgen war die Vorfreude wieder sehr groß, denn unserer Paragliding Flug stand bevor. Nach dem leckeren Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Flugschule. Nach der Anmeldung und Einweisung ging es zusammen mit unseren Tandemfluglehrern zum Lift. Im Lift besprachen wir noch die letzten Details und da wurde uns auch mehr und mehr bewusst was uns gleich erwartet. Oben angekommen am Elferberg (1790m) im Stubaital ging es zum Hang, die Jungs bereiteten die Schirme vor. Ich ging nochmal in mich – das Gefühl war großartig – aufregend, vorfreudig und bereit 🙂

Der Start war aufregend. Wir standen direkt an einem steilen Hang und ich sollte vorwärts laufen. Bereits nach 2 Schritten hebten wir ab. Das Gefühl wenn man fliegt ist unbeschreiblich – man fühlt sich leicht und frei. Es war einfach genial. Der Ausblick – die Alpen um einen herum und das Tal unter einem. Man kommt sich so winzig vor bei dieser imposanten Natur. Während des Fluges machten wir noch etwas Action z.B. die Schraube – eine schnelle Drehung bei der man schnell nach unten fliegt. Genial – und ein herrlicher Rundblick zugleich. Die Landung war weich – geplant war eine Ladung im gehen, daraus wurde aber ein Erliegen auf der Seite (aufgrund des Seitenwindes) 😀 Es war sehr schön und lustig. Von unten konnte ich dann noch meiner Cousine bei der Landung zusehen – sie und ihr Tandemlehrer zeigten dann wie man es richtig macht mit dem gehen. 🙂 Völlig zufrieden und voller Adrenalin bekamen wir unser Diplom und planten den Rest des Tages.

Weiter ging es mit einer genialen 8km Rodeltour – serpentinenartige Wege den Elferberg (1790m) hinunter. Vor der Abfahrt gab es noch einen Glühwein oben auf der Hütte. Die Rodelfahrt war extrem lustig und hat die Messlatte für jegliche Rodelpisten die ich in Zukunft je wieder herunter fahren werde sehr sehr hoch gelegt.

Abends ging es dann noch nach Innsbruck – zunächst betrachteten wir diese wunderschöne Stadt von oben – an der Bergiselschanze. Später bummelten wir durch die Stadt, machten einen Stopp im Hardrock Café und aßen später noch zu Abend.

Am Tag danach war Abreise. Wir blickten beim Frühstück auf 2 wundervolle erlebnisreiche Tage zurück. Die Zeit war toll. Aber es ging noch nicht direkt nach Hause. Nächster Stopp war München. Auch da hatten wir wieder allerschönstes Kaiserwetter und machten eine Sightseeingtour mit dem Bus. Zwischendurch machten wir eine Pause bei Café und Kuchen und am späten Nachmittag traten wir die Heimreise an. In der Münchner Rushhour gefangen ließen wir nochmal die letzten 3 Tage Revue passieren und hatten viel zu lachen – bei unseren neu gewonnen Kenntnissen bezüglich des österreichischen Dialekts. Die Heimfahrt ab Autobahn verlief wieder problemlos und was sehr angenehm.

Der Trip war ein Geschenk für die Seele, ich konnte ordentlich Energie auf tanken und werde mich noch gerne an die Zeit zurück erinnern. Ich habe mich auch in die Alpen verliebt und freue mich jetzt schon auf die nächste Reise in diese wunderschöne, atemberaubende Landschaft. <3

Melli


2 Idee über “Du kannst das Leben leicht nehmen – Schwerelos in Tirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.